Remote Learning – Best Practice Tag 11: Religionsunterricht 2.0

Gerade in dieser schwierigen Zeit sind wir besonders stolz auf unsere PädagogInnen. Sie beweisen uns, dass es auch unter den erschwerten Bedingungen möglich ist, die Beschäftigung mit dem Lehrstoff interessant und vielseitig zu gestalten. Auch in der Kommunikation mit den örtlich verstreuten SchülerInnen werden keine Mühen gescheut und alle verfügbaren Kommunikationskanäle genutzt.

Wir möchten diese Arbeit, die – wie vieles aktuell- im Verborgenen geschieht, vor den Vorhang holen und täglich einen Einblick in den veränderten Schulalltag gewähren.

Tag 11: Die Karwoche und somit auch die Osterferien sind angebrochen. Um uns auf die kommenden Feiertage einzustimmen, widmen wir den heutigen Beitrag dem Religionsunterricht im Zeichen der Coronakrise.

Im Gewirr der Nachrichten und im Trubel um die Änderungen in unser aller Lebensalltag gehen die nahenden Osterfeierlichkeiten fast unter. Dabei ist gerade die Karwoche ein guter Zeitpunkt, um innezuhalten und sich auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren.

Der Religionsunterricht kann hierbei unterstützend für die Kinder und Jugendlichen sein. Er bietet Orientierung in einer hektischen Zeit und ruft in Erinnerung, welche Werte wirklich wichtig sind. Die Vorbereitung auf das wichtigste Fest im christlichen Jahreskreis soll dabei auch nicht zu kurz kommen.

Ostern 2020 wird anders werden als die Jahre zuvor, aber es sollte in uns die Zuversicht und Hoffnung wecken.

Auch in unseren Schulen haben sich durch die Coronakrise gelebte christliche Traditionen notgedrungen verändert. Das Patrozinium des Gymnasiums und Realgymnasiums Sachsenbrunn musste dieses Jahr wegen der behördlichen Auflagen in einer fast leeren Kapelle ohne die große Schar der Mitglieder der Schulgemeinschaft stattfinden. Trotzdem wurden die SchülerInnen in die Messfeier eingebunden, indem sie in Videoeinspielungen Fürbitten und Texte vortrugen. Um allen SchülerInnen, Eltern und FreundInnen der Schule trotz der außergewöhnlichenUmstände die Möglichkeit des Mitfeierns und Miterlebens des Patroziniums zu bieten, wurde der Gottesdienst aufgezeichnet und als Video auf youtube geteilt.

Unsere engagierten ReligionslehrerInnen bieten ihren SchülerInnen zahlreiches Material und Ideen, wie der gelebte Glaube in diesen veränderten Alltag integriert werden kann.

Am Sacré Coeur Wien ist auch im Religionsunterricht der Austausch über die digitale Pinnwand padlet sehr beliebt. Andrea Unger, Lehrerin an der PVS Sacré Coeur Wien, hat für ihre SchülerInnen zahlreiches Material via padlet zusammengetragen und sogar eine selbst eigene Quizz-App zum Wiener Stadtpatron Clemens Maria Hofbauer erstellt. Bastelanleitungen, Lesematerial und Lieder liefern eine bunte Mischung

 

An der PNMS Sacré Coeur Wien hat Lehrer Marc Nussbaumer Rätsel und Texte rund um die Fastenzeit und die Karwoche zur Einstimmung auf Ostern auf der digitalen Pinnwand geteilt.