Warum ist Leopoldi schulfrei?

Landespatron von Wien und Niederösterreich Hl. Leopold

Die Schüler und Schülerinnen der Klassen 4B und 4C der Privaten Volksschule Sacré Coeur Wien machten sich am 8.November auf die Suche in Klosterneuburg nach den Geheimnissen rund um diesen besonderen Festtag, der am 15. November gefeiert wird. Dabei erfuhren die Kinder vieles über Markgraf Leopold dem III., seiner Agnes, der „Schleier-Legende“ und das Stift Klosterneuburg.

Ein besonderes und traditionelles Highlight ist das bekannte “Fasslrutschen“.
Auch die Kinder der Privatvolksschule Sacré Coeur rutschten vergnügt über ein Tausendeimerfass (56.000 Liter) hinunter. Dabei hatten sie einen Wunsch frei.

Im Rahmen dieses Lehrausganges erfuhren die SchülerInnen vieles über den Landespatron von Niederösterreich und Wien . Der Hl. Leopold war bekannt als der „Milde“, der „Fromme“. Er setzte sich für seine Mitmenschen ein. Seinen tiefen Glauben gab er weiter und war auch großzügig in der Landerschließung. Dies macht ihn zu einem Menschen, der das Reich Gottes mitten unter uns entstehen lässt.

Das Reich Gottes kommt nicht so, dass man es beobachten könnte. Man kann auch nicht sagen: Seht, hier ist es! oder: Dort ist es! Denn siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch.
Lk 17,20b-21

Fotos: Sophie Wagner