Remote Learning – Best Practice Tag 24: Fit bleiben in Coronazeiten

Gerade in dieser schwierigen Zeit sind wir besonders stolz auf unsere PädagogInnen. Sie beweisen uns, dass es auch unter den erschwerten Bedingungen möglich ist, die Beschäftigung mit dem Lehrstoff interessant und vielseitig zu gestalten. Auch in der Kommunikation mit den örtlich verstreuten SchülerInnen werden keine Mühen gescheut und alle verfügbaren Kommunikationskanäle genutzt.

Wir möchten diese Arbeit, die – wie vieles aktuell- im Verborgenen geschieht, vor den Vorhang holen und täglich einen Einblick in den veränderten Schulalltag gewähren.

Tag 24: Durch die Ausgangsbeschränkungen hat sich unser Aktionsradius in den letzten Wochen etwas verringert, die meisten Mannschaftssportarten werden wohl auch noch in den nächsten Wochen nicht in ihrer ursprünglichen Form möglich sein. Trotzdem ist das kein Grund, um nicht an seiner Fitness zu arbeiten und zum Couchpotatoe zu mutieren.

In den vergangenen Wochen wurde nicht nur der Lehrstoff in Deutsch, Mathematik, den Framdsprachen und den Naturwissenschaften vertieft. Unsere Schulen lieferten den Kindern und Jugendlichen auch einige Impulse, um weiterhin aktiv und fit zu bleiben. Denn ein gut trainierter Körper ist eine gute Basis für ein perfekt arbeitendes Immunsystem!

Auf vielen Wegen wurde versucht die Motivation und den Spaß an der Bewegung zu wecken:

Katja Scarry, Lehrerin der PVS Judenplatz, hat gemeinsam mit Klassenmaskottchen Titus schon mit Yoga für Entspannung gesorgt. Gemeinsam geturnt wurde aber auch schon:

Dass man auch ohne perfekt ausgestattetes Fitnessstudio trainieren kann – es reicht ein haushaltsüblicher Sesser- zeigt uns Direktor Johannes Poyntner vom Privaten Gymnasium Klosterneuburg gemeinsam mit seinem Drill Instructor Prof. Hager:

Auf die richtige Vorbereitung, wie Dehnübungen sollte aber natürlich nicht vergessen werden. Die HAK/HAS/AUL Sacré Coeur Wien erinnert ihre SchülerInnen auch in digitaler Form daran:

 

Auch in einigen Arbeitsblättern kam der Sport nicht zu kurz, wie man hier an den Beispielen der PVS Antonigasse und PVS Maurer Lange Gasse:

Aber egal ob nun nach Anleitung geturnt und gesportelt wird oder frei nach Laune getanzt, gehüpft, gelaufen, gefahren oder gespielt wird: Hauptsache ist der Spaß an der Bewegung, wie sie hier in einer Fotocollage der PVS Waldkloster zu sehen ist.