Neues privates Gymnasium in Klosterneuburg

Mit einem neuen Schulstandort in Niederösterreich bauen die Privatschulen der Erzdiözese Wien ihr großes Bildungsangebot für Kinder und Jugendliche weiter aus: Das katholische Privatgymnasium Klosterneuburg in der Trägerschaft der Privatschulen der Erzdiözese Wien wird im kommenden Schuljahr 2019/20 mit zwei bis drei ersten Klassen den Schulbetrieb aufnehmen. Der erste große Infoabend war ein voller Erfolg. Rund 150 interessierte Eltern und Kooperationspartner nahmen teil und verfolgten die Ausführungen des Planungsteams.

Am 27. November fand im Klosterneuburger Raiffeisensaal der erste Infoabend für das neue Gymnasium statt. Die Erzdiözese Wien, unter deren Dach bereits 25 Schulen und Kindergärten geführt werden, eröffnet im kommenden Schuljahr ein katholisches privates Gymnasium in Klosterneuburg – samt fakultativer Nachmittagsbetreuung für die Unterstufe. Ein eigenes Planungsteam der ebenfalls in der Trägerschaft der Erzdiözese Wien stehenden Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems koordiniert die organisatorischen, schulrechtlichen und pädagogischen Entwicklungen.

Start mit Schuljahr 2019/20

Der organisatorische Fahrplan für das katholische Privatgymnasium sieht einen Start mit zwei bis drei ersten Klassen ab dem Schuljahr 2019/20 vor. Die Schülerinnen und Schüler werden zunächst ein provisorisches Quartier beziehen, bis das neue Schulgebäude errichtet ist. Das geplante Provisorium setzt auf eine modulare Holz-Glas-Bauweise. Im Sinne einer guten Zusammenarbeit vor Ort finden Gespräche mit verschiedenen Institutionen, Unternehmen und Vereinen in Klosterneuburg sowie mit dem örtlichen Bundesgymnasium und den Volksschulen statt.

Im Rahmen des Infoabends präsentierte Andrea Pinz, Leiterin des Erzbischöflichen Amtes für Schule und Bildung, gemeinsam mit Klosterneuburgs Bildungsstadträtin Maria-Theresia Eder und dem Planungsteam für das neue Gymnasium, bestehend aus Standortentwicklerin Michaela
Waldherr und dem designierten Schulleiter Johannes Poyntner, alle relevanten Informationen rund um das neue Schulprojekt. Viel Raum bekamen auch Präsentation und Diskussion des pädagogischen Konzepts samt inhaltlicher Schwerpunkte für die neue Schule.

MINT-Schwerpunkt, soziales Lernen und Nachmittagsbetreuung

Die Schule wird zwei verschiedene Zweige anbieten: Kinder und Eltern können ab der dritten Klasse wählen zwischen Gymnasium und Realgymnasium. Inhaltlich setzen beide Schulformen auf einen deutlichen MINT-Schwerpunkt (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik), der unter anderem zusätzliche Informatik-Stunden beinhaltet. Das Unterrichtsfach „Digitale Grundbildung“ wird ab der ersten Klasse gelehrt. Pro Jahrgangsstufe soll ein altersadäquat aufbereitetes technisches Projekt klassenübergreifend erarbeitet werden. Dem gymnasialen Zweig wird eine profunde Fremdsprachenausbildung zugrunde liegen.

Weitere pädagogische Schwerpunkte sind soziales Lernen z. B. durch Angebote wie Klassenrat, Peer-Mediation und klassenübergreifende Sozialprojekte in der Oberstufe sowie die Vermittlung von wertorientierten Inhalten auf Basis des christlichen Weltbildes. Für die Schülerinnen und Schüler des privaten Gymnasiums Klosterneuburg ist der Besuch eines konfessionellen Religionsunterrichtes sowie die Teilnahme an den schulischen Festen im christlichen Jahreskreis verpflichtend.

Die geplante Nachmittagsbetreuung wird für die gymnasiale Unterstufe (1.- 4. Schulstufe) angeboten. Nach dem gemeinsamen Mittagessen der Schülerinnen und Schüler sind betreute Lernzeiten angesetzt, gefolgt von einem vielfältigen Freizeitangebot im sportlichen, kulturellen und naturwissenschaftlichen Bereich. Hier setzt das Gymnasium auch auf Kooperationen mit regionalen Vereinen und Institutionen. Die schuleigene Mittags- und Nachmittagsbetreuung soll insbesondere die schulische Gemeinschaft stützen. Eine gute Lernkultur wie auch die individuellen Begabungen der Schülerinnen und Schüler werden gezielt gefördert.

Breite Unterstützung und Kooperation

Als Leiterin des Erzbischöflichen Amts für Schule und Bildung bedankte sich Andrea Pinz im Rahmen des Informationsabends „bei allen beteiligten Institutionen und Vereinen für die unglaubliche Bereitschaft zur Zusammenarbeit in dieser ersten Planungs- und Umsetzungsphase des privaten Gymnasiums Klosterneuburg“. Sie betonte außerdem den großen Wert einer reflektierten pädagogischen Ausrichtung auf der Grundlage des christlichen Menschen- und Weltbildes als „einmalige Gelegenheit, um unseren Schülerinnen und Schülern einen positiven und zukunftsorientierten Bildungsweg zu ermöglichen.“

Anmeldungen für 2019/20 ab sofort möglich

Anmeldungen für das Schuljahr 2019/20 sind ab sofort im Rahmen eines Termins mit dem designierten Schulleiter Johannes Poyntner möglich. Die Aufnahmegespräche finden im Büro des Roten Kreuzes Klosterneuburg statt. Detaillierte Informationen hierzu finden interessierte Eltern auf der Webseite des neuen privaten Gymnasiums Klosterneuburg unter dem Menüpunkt „Anmeldung“: pgk.privatschulen.at. Die Schule ist auch bei der 4. Klosterneuburger Bildungsmesse am 07. Dezember 2018 von 09:00 bis 16:00 Uhr in der Babenbergerhalle mit einem eigenen Stand vertreten. Das Planungsteam freut sich auf alle interessierten Besucherinnen und Besucher.