Neuer Bundesschulsprecher von HAK Sacré Coeur Wien

Der neue Bundesschulsprecher kommt vom Campus Sacré-Coeur Wien der Privatschulen der Erzdiözese Wien: Timo Steyer, am Sonntag in das höchste Amt der Bundesschülervertretung (BSV) gewählt, besucht die HAK Sacré Coeur Wien. Im Rahmen einer Pressekonferenz stellte der 18-jährige Schüler am Montag sein Programm für das kommende Jahr vor.

„Wenn wir über Bildungspolitik diskutieren, dann drehen sich die Gespräche meist um Strukturen und Systeme“, so der neue Bundesschulsprecher. Er will dagegen die Diskussion „hin zu den Inhalten“ lenken. Ein wichtiger Punkt: die Anpassung und Modernisierung der Lehrpläne. Damit moderner Unterricht möglich wird, der Spaß macht.

Die Forderungen von Timo Steyer im Detail: mehr Einbindung von digitalen Medien – „Wir leben in einer Welt, wo kein Beruf ohne den Einsatz von Laptops und anderen digitalen Mitteln auskommt. Gerade deshalb müssen wir schon im Zuge des Unterrichts den Umgang mit digitalen Medien lernen“; Vermittlung von wirtschaftlichem Grundverständnis und mehr Schulautonomie bei der inhaltlichen Schwerpunktsetzung. Ein Anliegen ist dem neuen Bundesschulsprecher auch das Thema „politische Bildung“. Er propagiert die Einrichtung eines eigenen Unterrichtsfaches. Abschließendes Ziel von Timo Steyer ist es, im Laufe seiner Amtsperiode ein Konzept für die Umsetzung des 360°-Lehrerfeedbacks zu erarbeiten.

Besonderes Engagement und ein überzeugter Botschafter

Über den Erfolg ihres Schülers freut sich auch Direktorin Dr. Eva Hintringer sehr, die die Handelsakademie gemeinsam mit der Handelsschule sowie dem Aufbaulehrgang am Sacré-Coeur-Campus Wien leitet. „Timo Steyer ist in der HAK bis zur Maturaklasse in allen Gegenständen durch außergewöhnliche Leistungen und besonderes Engagement aufgefallen“, berichtet sie. „Er organisierte beispielsweise einen ausverkauften Schulball und übernahm im Schulgemeinschaftsausschuss für viele Projekte die Themenführerschaft“, so Hintringer weiter. Und was die Schuldirektorin natürlich besonders freut: „Timo bringt sich bei allen Schulveranstaltungen aktiv ein und ist ein überzeugter und repräsentativer Botschafter der HAK/HAS/AUL Sacré Coeur.“

Der 18-Jährige wechselte nach der 4. Klasse des Gymnasiums an die Handelsakademie der Privatschulen der Erzdiözese Wien. Es war für ihn eine bewusste Entscheidung: „Ich bin mir sicher, dass die Entscheidung, vom Gymnasium in die HAK Sacré Coeur zu wechseln, eine wichtige und richtige für mein weiteres Leben war“, zeigt sich Timo Steyer von seiner Schulwahl überzeugt. Der engagierte junge Mann hatte bereits einige Ämter inne: Im Schuljahr 2016/17 war er stellvertretender Schulsprecher und im Schuljahr 2017/18 Schulsprecher der HAK/HAS/AUL Sacré Coeur Wien. Im Juni 2018 wurde er zum Landesschulsprecher für Wien und schließlich, am 23. September 2018, mit beeindruckender Mehrheit zum Bundesschulsprecher gewählt. Die Bundesschülervertretung vertritt die Anliegen der Schülerinnen und Schüler vor der Politik.

Tradition und Moderne in drei HAK-Ausbildungsschwerpunkten

Die HAK/HAS/AUL Sacré Coeur Wien ist einem hohen Anspruch verpflichtet: Sie will Tradition mit moderner Ausrichtung verbinden und ihre Schülerinnen und Schüler mit einem vielfältigen und hochwertigen Angebot fit machen für Beruf und Studium. Eine Besonderheit im Angebot der Wiener Handelsakademien stellen etwa die exklusiven Ausbildungsschwerpunkte „Steuer- und Unternehmensberatung“ und „Sportmanagement“ dar. Ergänzt werden sie durch den Ausbildungsschwerpunkt „Informations- und Kommunikationstechnologie“. Und auch soziale bzw. gesellschaftliche Verantwortung wird an der HAK/HAS/AUL Sacré Coeur Wien mit Begeisterung in zahlreichen Projekten umgesetzt.

„Als katholische Privatschule vereinen wir seit Jahrzehnten eine fundierte Berufsausbildung mit exklusiven, zukunftsträchtigen Bildungsangeboten“, fasst Direktorin Eva Hintringer das Konzept ihrer Schule zusammen. “ Das individuelle Fordern und Fördern, die respektvolle Interaktion von Lehrenden und Lernenden, der wertschätzende Umgang im Miteinander sowie die bewährte Schul- und Festkultur machen unsere Schule zu einem gefragten Lern- und Lebensraum, in dem Entfaltung, Vertrauen, Freude und Werte gedeihen können.“