Einen Schutzengel wünsch´ ich Dir

Am 12.Oktober feierten die NachmittagspädagogInnen der Privaten Volksschule Waldkloster Katharina Czucker & Kathrin Molnar, anlässlich des 2. Oktobers, ein Schutzengelfest mit ihren Halbinternatskids.

Das Schutzengelfest, das die katholische Kirche am 2.Oktober feiert, erinnert daran, dass Schutzengel christliche Figuren sind: Gott beschützt die Menschen durch seine Engel, lautet die Botschaft dieses Tages. Die Verehrung von Schutzengeln im Gottesdienst setzte im 15. und 16. Jahrhundert ein. Ursprünglich wurde das Schutzengelfest am Tag des Erzengel Michaels mitgefeiert, also am 29. September. Papst Pius X. legte schließlich Anfang des 20. Jahrhunderts den 2. Oktober als eigenen Gedenktag fest. In der Kunst begegnen uns Schutzengel oft als Kinder mit Flügeln oder als geflügelte Gestalten, die Kinder schützen.

„Einen Schutzengel wünsch´ ich dir“

Am Tag unserer kleinen, gemeinsamen Feier, stimmten wir uns mit einer kleinen Geschichte ein. Danach besprachen wir jene und die Kinder erzählten über verschiedene Situationen, in welchen sie glaubten schon mal einen Schutzengel gespürt zu haben. Nahezu philosophische Gedanken wie: „Hat jeder Mensch einen Schutzengel? Kennen wir einen „modernen Schutzengel“, der uns in unserem Leben im Alltag begleitet“, ergaben sich in unserem Sitzkreis. Tage davor, hatten die Kids ein Lied einstudiert, welches aufgenommen wurde und als Video stolz den Eltern und FreundInnen präsentiert wurde. Sie können es auf unserer Homepage, unter Impressionen aus den Gruppen: 1a oder 1b aufrufen. Das Lied heißt: „Einen Schutzengel wünsch ich dir“. Anschließend bastelten wir noch gemeinsam einen kleinen Schutzengel, den die Kinder nach Hause mitnahmen.

Die moderne Welt hat ihre Schutzengel oft schon vergessen, jedoch interpretieren wir sie immer wieder neu in die Moderne. So sagte der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki jüngst mit Blick auf den Kinofilm „Bodyguard“: „Ich bin mir übrigens ganz sicher, jeder von uns hat einen Bodyguard. Einen, der da ist, wenn man ihn braucht. Der Schutz und Halt gibt in unsicheren Zeiten. Früher nannte man einen solchen Bodyguard übrigens Schutzengel.“ Und auf die Frage nach seinem persönlichen Schutzengel antwortete er: „Mein Bodyguard – der heißt Jesus Christus!“