Edle Schätze

Rudolf der Stifter – edle Schätze und geheime Zeichen im Dom Museum

Am Anfang der Weihnachtszeit besuchte die 4D Klasse der Sacré Coeur Volksschule der Privatschulen der Erzdiözese Wien das Dom Museum. Dort erfuhren wir viele Informationen über Rudolf den Stifter. Dieser verschaffte sich und seiner Familie mit ein bisschen Übermut und genialen Ideen einen großen Namen. Rudolf heiratete schon früh und wir erfuhren von seiner facettenreichen Persönlichkeit als wir hörten, dass er sich einfach selbst zum Erzherzog krönte.

Die Führung um und im Dom zeigte, dass Rudolf IV. ihn nicht nur finanzierte, sondern auch eine genaue Vorstellung davon hatte, wie der Stephansdom aussehen sollte. Er wollte einen Ort schaffen, an dem man spirituell zur Ruhe kommt.
Die Schülerinnen der 4D durften das Grabmal im Dom genauer unter die Lupe nehmen. Wir erfuhren, dass es im gotischen Stil gebaut wurde und, dass Rudolf der Stifter auch den Bau der Wiener Universität finanzierte. Leider starb er noch sehr jung – mit 26 Jahren – an einem Fieber in Mailand. Wer weiß was er noch bewirkt hätte, wenn er älter geworden wäre?

Im Dom Museum suchten und fanden wir das Portrait von Rudolf dem Stifter und verglichen es mit einem heute üblichen Passfoto. Anschließend durften die Kinder im Atelier ein – nicht alltägliches – Selbstportrait anfertigen. Die Ideen, die die Kinder nach diesem anregenden Workshop über ihre Portraits erzählten, werden uns lange in Erinnerung bleiben. Vielen Dank dafür!

Bericht und Fotos: Andrea Unger, BEd und Christine Asenbaum, BEd