Bunter und blühender Schulbeginn

Ein anderer Teil schließlich fiel auf guten Boden und brachte Frucht;
die Saat ging auf und wuchs empor und trug dreißigfach,
sechzigfach und hundertfach.
Mk 4,8

Im neuen Schuljahr erstrahlte die Private Volksschule Sacré Coeur Kirche ganz im Zeichen eines bunten Gartens und Fr. Direktor Lindl erschien als Gärtnerin. Sie erzählte den SchülerInnen sehr anschaulich, welch große Ähnlichkeiten eine Direktorin und eine Gärtnerin haben.
Sie zeigte den Kindern einen Rechen, der zum Ausdruck bringen soll, dass am Anfang der Boden für den Samen gelockert werden muss. In der Schule hingegen werden die Klassen von den LehrerInnen liebevoll für einen schönen gemeinsamen Start hergerichtet.
Die Gießkanne verdeutlicht, dass Blumen Wasser zum Wachsen und Gedeihen benötigen. SchülerInnen bekommen von den LehrerInnen gut aufbereitete Informationen, machen Lehrausgänge und vieles mehr.
So wichtig wie die Sonne für die Pflanzen ist, ist die Liebe der Eltern und eine wohlwollende Umgebung in der Schule.
Miteinander sangen alle das Lied “Liebe das Leben“ von Kurt Mikula, das zum Ausdruck bringt, dass alle Gefühle ihren Platz haben. Die LehrerInnen der privaten Volksschule Sacré Coeur freuen sich, die Taferlklassler kennenzulernen und auch wieder staunend festzustellen, wie groß die Zweit-, Dritt-, und Viertklässler geworden sind.

Fotos: Anita Hofmarcher